Rüdiger Rossig | Journalist | Novinar

Corona macht den Balkan dicht

Die Staaten Südosteuropas haben ihre Grenzkontrollen verschärft und Quarantäne für Einreisende angeordnet. Vielerorts wurde der Ausnahmezustand verhängt. Trotzdem wächst die Zahl der Covid-19-Erkrankungen weiter. | Von Rüdiger Rossig

Seit Mitternacht (19.3.) sind Kroatiens Grenzen für den Personenverkehr geschlossen. Nur Staatsangehörige des EU-Landes dürfen ein-, nur EU-Bürger ausreisen. Alle, die im Land bleiben wollen, müssen in Quarantäne oder Selbstisolation. Bisher sind rund 10.000 Menschen betroffen. Transitreisende und der Güterverkehr - ein großer Teil der Waren, die aus der Türkei nach Europa kommen, muss durch Kroatien - werden streng kontrolliert. Mehr ...

Corona legt den Balkan lahm

Viele Bürger aus Südosteuropa arbeiten im reichen Westen Europas – und besuchen regelmäßig ihre Herkunftsländer. Zudem machen viele Westeuropäer Urlaub in Griechenland oder Kroatien. Mit den Reisenden kommt COVID-19. | Von Rüdiger Rossig

Bereits am vergangenen Dienstag (10.3.20) hat das an Norditalien grenzende EU-Mitgliedsland Slowenien seine Südgrenze nach Italien geschlossen. Zuvor hatte die italienische Regierung ihren mit mehr als 10.000 COVID-19-Infizierten am stärksten von der Corona-Epidemie betroffenen Staat Europas zur Sperrzone erklärt. Trotzdem wuchs die Zahl der Infizierten im nordöstlichen Nachbarland Slowenien bis Sonntag 181 der zwei Millionen Einwohner. Am Wochenende gab es auch einen ersten Toten. Mehr ...