Rüdiger Rossig | Journalist | Novinar

biografie

    1. PERSON

RÜDIGER Ernst Richard ROSSIG

Geboren am 26. August 1967 in Mannheim

 

BERUFLICHE STATIONEN

Seit 2013: Redakteur der taz.die tageszeitung (Berlin) im Ressort „taz.eins“, das zuständig ist für für die Seiten 1 bis 4 - Aufmacher, Aktuelles und Schwerpunkte.

2006 bis 2015: „Senior Editor“ (Leitender Redakteur, Chef vom Dienst) und Autor der englischsprachigen Monatszeitungen The Atlantic Times, The German Times, The Asia Pacific Times (Berlin) und – bis 2011 - The African Times (Berlin).

2005: Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Irak-Auslandswahlprogramms der Internationalen Organisation für Migration (IOM) für Deutschland.

2003 bis 2005: Koordinator der europäischen Jugendinitiative Schule Ohne Rassismus - Schule Mit Courage (SOR-SMC), zuständig für 80 Schulen in Berlin, zahlreiche Veranstaltungen und diverse Publikationen. Aufbau und Redaktion der Website www.sor-smc.de.

1999 bis 2012: Redakteur im Ressort „Meinung&Diskussion“ der taz.

1998: Als „Senior Corps Supervisor“ der Mission in Bosnien-Herzegowina der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSCE), zuständig für die Überwachung der Wahlen im Kanton Sarajevo. Betreuung von rund 300 Wahlbeobachtern in 250 Wahllokalen.

1996: Produzent, Moderator und Redakteur bei United Nations Radio (Sarajevo, Bosnien-Herzegowina). Aufbau des Studentensenders eFM (Education FM) und der Website www.efm.co.ba.

1995: „Assistant Producer“ (Rechercheur, Reporter und Redakteur) bei United Nations Television (UN TV) in Zagreb/Kroatien.

1993: Redakteur im Auslandsressort der taz, zuständig für Osteuropa und den Balkan. Zahlreiche Aufenthalte als Reporter in Ex-Jugoslawien.

1992: Titelgeschichte über Rockszene und Opposition in Belgrad/Serbien für Zounds (Stuttgart).

1990: Mitarbeiter bei RIAS, Prinz, tip-TV (Berlin) und Radio Fritz (Potsdam).

1988 bis 1990: freie Mitarbeit bei Stuttgarter Zeitung und Stuttgart Life.

1987 bis 1990: Redakteur, Reporter und Moderator beim Linksrheinischen Rundfunk Ludwigshafen.

1985 bis 1987: Freier Mitarbeiter im Lokalressorts des Mannheimer Morgen.

 

WEITERE BERUFLICHE AKTIVITÄTEN

Autor für diverse deutsche und internationale Medien wie Mitteldeutscher Rundfunk (Leipzig), Deutsche Welle (Berlin/Bonn), WDR (Köln), Deutschlandfunk (Berlin), Vreme (Belgrad), BH Dani (Sarajevo), Lupiga.com (Zagreb).

Deutschland-Korrespondent des internationalen Radio- und TV-Beitragsprovider Global Radio News (London).

Fixer“ (Organisator, Scout, Übersetzer usw.) für ausländische Medien wie Al Jazeera Online (Doha, Katar), Al Jazeera Balkan (Sarajevo, Bosnien und Herzegowina), HRT (Zagreb/Kroatien), BBC (London), Time Magazine (New York) u.v.a..

Vorträge und Übungen für und mit Nachwuchsjournalisten beim Internationalen Institut für Journalistik Berlin-Brandenburg, dem Osteuropa-Journalistennetzwerk n-ost (beide Berlin), der Elektronic Media School des RBB (Potsdam), dem Multimedijalni Institut (Zagreb, Kroatien) u.a..

Referent für Themen wie Ost- und Südosteuropa, Migration und Popkultur bei Stiftungen und Institutionen der Jugend- und Erwachsenenbildung wie dem Archiv der Jugendkulturen, der Arbeiterwohlfahrt AWO, dem Diakonischen Werk, der Europäischen Akademie, der Heinrich Böll-Stiftung, Gegen Vergessen – für Demokratie e.V. dem Südost Europa Kultur e.V. (alle Berlin) dem European Fund for the Balkans (Belgrad) u.a..

Trainer beim Model International Criminal Court der deutsch-polnischen Kreisau Initiative Berlin e.V. in Krzyżowa, Polen.

Übersetzer aus dem Bosnischen/Kroatischen/Serbischen und dem Englischen ins Deutsche für die taz, die Bundeszentrale für politische Bildung u.a.

Berater und Rechercheur für diverse in Ex-Jugoslawien tätige Unternehmen.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN

2008: Autor des Buches „(Ex-)Jugos. Junge MigrantInnen aus Jugoslawien und seinen Nachfolgestaaten in Deutschland“ (ISBN 978-3-940213-46-4), Verlag Archiv der Jugendkulturen (Berlin)

2002: Mitherausgeber des taz-Journals „Grünes Geld-Gutes Geld“

2001: Mitherausgeber des taz-Journals „Energiewende“

2001: Autor des Kapitels „Sandzak“ in Sundhaussen, Holm, Konfliktregionen Südosteuropas im Zeitalter des Nationalismus, Freie Universität Berlin

1999: Herausgeber (zusammen mit Eva Berger) des taz-Dossiers „Nach dem Krieg - Vor dem Krieg“ Der Balkan zwischen zerbombten Illusionen und europäischen Ordnungsphantasien

1999: Herausgeber (zusammen mit Eva Berger) des taz-Dossiers „Der Kosovo-Krieg“

1997: Autor (zusammen mit Frank Hofmann) des Beitrags „Zählt nicht auf uns“ in Farin., Klaus, Jugendkulturen zwischen Kommerz und Politik, Verlag Thomas Tilsner, Bad Tölz

1994: „Hilfe für ex-Jugoslawien. Eine Übersicht“, Netzwerk Friedenskooperative in Zusammenarbeit mit der taz.die tageszeitung

Weitere Texte, Filme und Radiobeiträge finden sich auf www.ruediger-rossig.de

 

AUSBILDUNG

1999-2005: Studium der Südosteuropa-Studien, der Geschichte und der Soziologie an der FU Berlin. Abschluss: Magister Artium (MA).

1990-1994: Grundstudium der Balkanologie und der Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin.

1978-1988: Kurpfalz-Gymnasium in Schriesheim a.d.B. (Baden-Württemberg). Abschluss: Abitur.

1974-1978: Grundschule in Weinheim und Hirschberg an der Bergstraße (Baden-Württemberg).

 

SPRACHEN

Muttersprache: Deutsch

Fließend und verhandlungssicher: Englisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

Grundkenntnisse in: Französisch, Türkisch

Gelernt und nur zum Teil vergessen: Latein

 

TECHNISCHE KENNTNISSE

Computer: alle Standart-Programme unter Windows, Mac und Linux

Tablets, Smartphones usw.: alle Standart-Programme unter Android

Diverse Reaktionseditoren

Alle relevanten Internet-Telefon-, Fax- und Emailprogramme. Email-User seit 1993

Diverse Audio-, Foto- und Video-Editing-Programme

Standard TV- und Radiogeräte (Aufzeichnung und Wiedergabe), HI-8 Kameras, Dat-, MiniDisk-, MP3-Recorder…

 

FÜHRERSCHEINE

Klasse B und A (Auto und Motorrad)